Bei Betrachtung der Wetterlage!

Liebe Leser,

wenn ich momentan so aus dem Fenster schaue, dann fällt mir eine Aussage eines erfahrenen Zimmermannes wieder ein. Er sagte mir damals: Ein Haus bauen bedeutet in erster Linie sich vor Nässe zu schützen. Gefühlt hat es in der letzten Zeit genug geregnet (die Landwirte und Gartenbewirtschafter sehen das natürlich anders), ein wenig besseres Wetter mit Sonne und angenehmer Wärme wäre also schon für die meisten wünschenswert. Mein tägliches berufliches Thema ist ja bekanntlich die Immobilie und dazu passt die Aussage des Zimmermannes genau. Mit einem Haus, ob neu oder gebraucht, kann man sich sowohl vor schlechtem Wetter schützen als auch bei schönem Wetter den Garten genießen. Und wenn in Corona Zeiten das Verreisen erschwert wird, dann ist ein Eigentum besonders angenehm.

Packen Sie es doch jetzt einmal an und nehmen Sie sich die Zeit dazu sich gründlich und seriös über Ihre Möglichkeiten beraten zu lassen wie Ihr Weg zum eigenen Haus aussehen kann. Ich bin in meinem Büro gut vorbereitet auf einen Kontakt, auch mit Abstand und Schutz.

Es gibt viel zu tun, ich packe es an!

Ich wünsche Ihnen eine schöne Urlaubszeit, Ihr Roman Kuzke